Die Kirche als lebensbegleitender Ort über den Tod hinaus

Was einst ein Privileg für gekrönte Häupter war, ist mit der Errichtung des Kolumbariums Hl. Herz Jesu allen christlich orientierten Menschen möglich geworden. Der Wunsch, in einer Kirche bestattet zu werden kann unterschiedliche Gründe haben. Viele Menschen verbinden Kirchen mit wichtigen Lebensabschnitten. Mit der Taufe beginnt für sie bereits der symbolische Anfang ihres Lebens in einer Kirche. Sinngebende Feiern wie Erstkommunion, Konfirmation, Firmung oder Hochzeit werden in Kirchen erlebt. Wenn mit dem Tod das irdische Leben endet, ist es für sie ein hoffnungsvoller Gedanke, auch die letzte Ruhestätte in einer Kirche zu finden.

Kolumbarium Hl. Herz Jesu - Spiegel der modernen Gesellschaft

Mit der Mobilisierung der Arbeitswelt und dem Aussterben der Großfamilien, die sich über Generationen um die Grabpflege kümmern konnten, hat sich die Bestattungskultur stark verändert: In den bundesdeutschen Städten und Gemeinden liegt der Anteil der Feuerbestattungen und anonymen Urnengräber bereits bei über 50%. Durch die Veränderung der Bestattungs- und Trauerkultur ist das Kolumbarien Hl. Herz Jesu ein würdevoller Ort der Erinnerung an unsere Verstorbenen.

Ein gutes Gefühl, wenn alles geregelt ist

Der Gedanke an den eigenen Tod konfrontiert uns mit unseren tiefsten Ängsten und wirft viele Fragen auf. Irgendwann beschäftigt uns der Gedanke, wo und wie wir bestattet werden wollen. Das Kolumbarium Hl. Herz Jesu bietet Ihnen die Möglichkeit, bereits zu Lebzeiten für sich, Ihren Partner und Ihre Familie Urnenplätze zu erwerben.

Damit Ihre Entscheidung Wirklichkeit wird: Vorbereitungen